Koblenz wie es singt und lacht - die ersten 100 Tage sind vollbracht

Am 17.7.2014 hieß es in der Schenkendorfschule "Koblenz wie es singt und lacht - die ersten 100 Tage sind vollbracht". In einer sehr persönlichen Feier begrüßten die Kinder, Kollegen und Kolleginnen sowie Eltern unsere neue Schulleiterin Frau Friedrich.

Getreu dem Motto begeisterten die Kinder sowohl Frau Friedrich, wie auch ihre Eltern mit musikalischen Beiträgen. Bei sommerlichen Temperaturen konnten die Gäste die Feier ausklingen lassen. Auch für das leibliche Wohl war bestens gesorgt.

Groß und Klein verabschieden sich

- Bildimpressionen der Patenausflüge zum Abschluss des Schuljahres -

 

Die Trommeln sind los

Am 10. und 11. Juli war es endlich soweit. Alex Sauerländer besuchte die Klassen 1c und 2d, um mit ihnen einen "Trashdrumming-Workshop" durchzuführen. Unser besonderer Dank geht an die Eltern. Nur durch ihre finanzielle Unterstützung konnte den Kindern dieses Erlebnis angeboten werden.  In nur drei Stunden wurden beide Klassen mit dem "Trashdrumming-Virus" infiziert. Die Eltern bewunderten im Anschluss an den Workshop in einem kleinen Gig, wie perfekt man nach nur drei Stunden Rhythmen halten kann. Sogar zweistimmig trommelten die Kinder um die Wette, hatten dabei Riesenspaß und begeisterten das Publikum. Ein gelungener Workshop auf allen Ebenen. Die Kinder freuen sich schon auf das nächste Schuljahr, denn die Klassenlehrerinnen werden das Projekt "Trashdrumming" angehen und in den Unterricht integrieren. 

Sponsorenlauf 2014

Auch in diesem Jahr machten sich die Kinder der Schenkendorfschule auf, um in den Rheinanlagen  Spenden für das JeKisS-Projekt zu erlaufen.

Bei tropischen Temperaturen kam es zu tollen Ergebnissen. Wir danken den Kindern und Eltern für ihre tolle Unterstützung!

Finale des Pangea-Mathematikwettbewerbes

Eine Schülerin des vierten Schuljahres der Grundschule Schenkendorf trat am 31.05.2014 im Finale des Pangea-Wettbewerbes in Gießen an.

Zuvor hatten sich 12 Schüler und Schülerinnen nach der Vorrunde in der Schule für die Zwischenrunde an der FH Koblenz am 10. Mai qualifiziert. Der Schulbeste war auch gleichzeitig auf Platz eins im bundesweiten Vergleich.

Unsere Finalistin schaffte es auf den 7. Platz im bundesweiten Vergleich und belegte den ersten Platz in Rheinland-Pfalz!

Hierzu gratuliert die ganze Schenkendorfschule.

Weitere Informationen finden Sie Öffnet externen Link in neuem Fensterhier

WM-Feeling für die Koblenzer Grundschulen

Am Mittwoch, den 25.06.2014 fand auf dem Kunstrasenplatz Koblenz-Oberwerth das alljährliche Fußballturnier für Jungen und Mädchen der Klassenstufen 1 und 2 statt. Dieses Turnier wird in Kooperation mit dem Fußballverband Rheinland in einer besonderen Form (Balance-Regeln) durchgeführt.

Herr Immig  trainierte 14 Kinder der 2. Klassen von denen letztendlich 9 ausgewählt wurden um ihre Schule zu vertreten.

Ganz unter dem Stern der Fußballweltmeisterschaft liefen am Mittwoch, bei herrlichem Wetter, 12 Koblenzer Grundschulen repräsentativ für verschiedene Länder (England, Frankreich, Portugal...) auf dem Kunstrasenplatz Koblenz-Oberwerth ein.

Die 9 Kinder der 2. Klassen der Grundschule Schenkendorf vertraten an diesem Tag, mit ihren Begleitpersonen Frau Steininger und Herrn Graefrath, Portugal. Direkt zu Beginn des Turniers mussten sich die Mädchen und Jungen gegen Brasilien (wurden Weltmeister) behaupten. Dieses Spiel konnten sie jedoch bravourös für sich entscheiden. Letztendlich wurden sie nach zwei gewonnen, zwei verlorenen und einem unentschiedenen Match „Halbfinalisten“. Stolz nahmen sie nach einem spannenden und anstrengenden Turniertag ihre Urkunde entgegen. Der gewonnene Fußball wird im Sportunterricht zum Einsatz kommen.

Texas, our Texas...

Am 10. Juni war es wieder soweit: unsere Partnerschule "Summitt Elementary School" kam über den großen Teich zu Besuch. Die ganze Schenkendorfschar säumte die Hohenzollernstrasse und begrüßte ihre Gäste mit Flaggen, Fahnen und herzlichen Welcome-Rufen!

Ein spannendes und abwechslungsreiches Programm, gestaltet von ehemaligen und aktiven Lehrerinnen, erwartete die Texaner. Alle Gastfamilien, Gäste und Schenkendorfkinder waren von dem Austausch begeistert und freuen sich schon auf den Gegenbesuch im Frühjahr 2015! Neue Freundschaften wurden geknüpft und alte wieder aufgefrischt...

Fotoimpressionen des Austausch 2014

 

 

Exchange-Logo
Visit to the Lord Mayor of Koblenz
Happy Welcome
Herzlich Willkommen
Bienvenue
Begrüßungsfeier in der Turnhalle
Having fun in Koblenz
Die Geschichte von Koblenz erforschen
Rheinschiffahrt part I
Rheinschiffahrt part II
Sichere Ankunft am Kai
Die WM begeistert unsere Gäste
Time to say goodbye
 

Bundesjugendspiele 2014

Wie in jedem  Jahr, fanden auch 2014 die Bundesjugendspiele der Grundschule Schenkendorf im Stadion Oberwerth statt.

Gut gelaunt und mit besten Temperaturen für sportliche Höchstleistungen, traf die gesamte Schülerschaft mit Klassenlehrerinnen, Schulleitung, FSJ-lern und Begleitpersonen am Morgen in der Arena ein.

Nach einem gemeinsamen Aufwärmtraining auf das Lied „happy“, konnten die Spiele beginnen. Den Anfang machten die ersten Klassen mit dem 400 m Lauf. Im Anschluss absolvierten die Klassen 2, 3 und 4 ihren 800 m Lauf. Weitere Disziplinen waren Weitwurf, Weitsprung und der 50 m Sprint.

Highlight der Leichtathletik-Spiele war auch dieses Jahr wieder der Staffellauf der Klassenstufen! Von vielen Fans bejubelt traten die besten Läufer der einzelnen Klassen an um sich zu messen.  Besonderen Applaus bekam die Klasse 4d, die ihren Titel zum vierten Mal verteidigen konnte.

Unser besonderer Dank geht an alle Eltern, die uns und die Kinder so tatkräftig unterstützt haben, sodass auch die diejährigen Bundesjugendspiele ein voller Erfolg waren!

Schauriges Gruselkabinett aus der 4d

Masken dienten zum Schutz vor Geistern oder zum Abschrecken von Feinden. Je gruseliger die Fratzen desto besser. Aus kleinen Seifenstücken schnitzte die Klasse 4d angsteinflößende Gesichter. Besonders schwierig war es, die Fratzen dreidimensional aussehen zu lassen. Dafür roch die Klasse aber wochenlang wunderbar nach frischer Seife.

Was ist Daniel Düsentrieb schon gegen die 4c?

Während bei Herrn Düsentrieb manchmal etwas schief geht, konnten wir echten Erfindergeist beweisen. Aus einem Haufen voller Werkzeuge, Batterien, Glühbirnen, Schalter und Drähte bauten wir kleine Morsegeräte. Jedes ist einzigartig und funktionstüchtig. In der Klasse können wir damit kleine Nachrichten senden. Hierbei hilft uns das Morsealphabet. Bei einem Strich leuchtet die Lampe lang und bei einem Punkt kurz. Probiere es doch selbst einmal mit einer Taschenlampe aus.

Post aus dem Mittelrheinmuseum?

Ja genau! Hier versteckten sich kleine Bildausschnitte aus vier Kunstwerken. Wir fragten uns, wie wohl das Original aussehen könnte und begaben uns gleich an die Arbeit. Was lässt sich wohl aus einer Dose und einer Zitrone machen und wo liegt bloß die schlafende Katze? 

Mit unseren selbst gestalteten Werken begaben wir uns schließlich in das Mittelrheinmuseum Koblenz. In einer kleinen Rallye mit Frau Heitmann konnten wir nun die Originale suchen und mit unseren Bildern vergleichen. Frau Heitmann erzählte uns kleine Geschichten zu den Bildern und wurde von uns mit Fragen gelöchert.

We will rock you

Instrumentenbau in den 4. Klassen - Es wird laut!!

Unter Anleitung der Musiklehrerin Frau Courbier bauten die 4c und 4d im Musikunterricht Trommeln aus Tontöpfen und Butterbrotpapier. Die Kinder hatten großen Spaß - Musikunterricht einmal anders. Mit Kleister, Schere und Papier bewaffnet bekamen die Tontöpfe einen anderen Zweck!! In nur einer Schulstunde wurde aus dem Tontopf eine Trommel.

We will rock you (Teil 2)

 

Schon auf der Straße konnte man die Rhythmen hören. "We will rock you" war die Basis für die kleinen Drummer. Der Klassenraum war schon bald zu klein und die Klassen wichen auf den Schulhof aus und begeisterten ihr erstes spontanes Publikum - Die Kinder der BGS waren begeistert von den mitreißenden Rhythmen. Wir sind alle gespannt auf den ersten Auftritt. 

 

Vielleicht ein toller Einstieg in ein neues Projekt?? Drei Kolleginnen haben sich bereits durch Fortbildungen mit dem Trash-Drumming-Virus "infiziert". Hochmotiviert sind sie dabei ihre Ideen mit Realität zu füllen. 

Die Philharmonie zu Gast in Schenkendorf

Am Dienstag, den 27. Mai besuchten 2 Musiker der "Rheinischen Philharmonie" die Grundschule Schenkendorf. Die Kinder lernten die Instrumente des Orchesters auf spielerische Weise kennen. Die Kinder aus den Klassenstufen 1-3 brillierten mit ihrem Vorwissen und brachten Niko und Wolfgang zum Staunen. Gestaunt haben auch die Kinder, dass die beiden mit Fagott und Querflöte das gesamte Orchester "darstellen" konnten bzw. Stücke spielten, die eigentlich von Hause aus für ganz andere Instrumente gedacht waren.

Es gab ein lustiges Liederraten und alle Kinder durften beim letzten Stück mitspielen. Zwei Kinder mit echten "Instrumenten". Alle anderen mit ihren Klett- und Reißverschlüssen. Bis dahin war uns noch nicht so wirklich klar, wie toll Schuhe klingen können. Von hieraus unser Dank an Frau Schwertner, die den Kontakt hergestellt hatte wie auch an die beiden selbst, die den Kindern auf humoristische Art ihr Orchester nahegebracht haben. Auch dieses einmalige Erlebnis wird noch lange für Gesprächsstoff sorgen!!

Ein Besuch im Mittelalter

Am 27.05.2014 haben sich drei vierte Klassen auf die Spuren von Rittern und Adelsfamilien begeben. Am Morgen ging es mit dem Zug von Koblenz nach Braubach um die Marksburg zu besichtigen. Bei launischem Maiwetter eroberten die Mittelalterforscher  die Burg. Strömender Regen konnte die Ritter und Burgfräulein nicht davon abhalten die  Burg einzunehmen.

Nach kleiner mittelalterlichen Shoppingtour und Stärkung begann die Burgführung in zwei Gruppen. Mit allen Sinnen und am eigenen Leib erfuhren die Kinder mehr über das Leben in der Ritterzeit. Die Eroberung der Burg durch den Abort wurde erprobt, sowie der Sitz eines Ritterhelms. „Ganz schön schwer so ein Helm!“, kommentierte der Klassensprecher. Im Rittersaal wurde aus dem Sprichwort „Die Tafel aufheben“ ernst: Einige Schüler versuchten sich daran, die schwere Holztafel von den Tischbeinen zu heben.  Gruseliger Höhepunkt der Führung war der Besuch der Folterkammer. Alle Kinder waren froh, dass der Praxisbereich hier beendet war. Erleichtert, dass sie alle von den Foltermethoden verschont blieben, kehrten wir in rasigem Tempo, etwas rutschigem und nassen Untergrund den Rückweg an. Gerade rechtzeitig erreichte das Bataillon Schenkendorf den Bahnhof. Getrocknet und mit guter Laune kamen die Kinder wieder an der Schule an, wo sie schon von den Eltern erwartet wurden.

 

Natur zum Anfassen

Am 5. Mai 2014 bekam die Eulenklasse für eine Schule ungewöhnlichen Besuch. Frau Riediger kam aus der tiefen Eifel angefahren, mit dabei der blaue Klaus und seine Lieblingshenne Bella. Eindrucksvoll bekamen die Kinder und deren Patenklasse 4c mit Frau Hermes von ihr einen Einblick in die Entwicklung vom Küken zum Ei. Am lebenden Objekt konnten die Kinder bei Bella ein Ei im Huhn tasten.

Höhepunkt des Besuches war das Bestücken des Inkubators, der nun fester Bestandteil der Klasse ist und von den Kindern versorgt wird. Allmorgendlich und am Mittag werden die Eier gedreht, Temperatur und Luftfeuchtigkeit geprüft. In 21 Tagen schlüpfen hoffentlich die Küken. Seit der Ankunft der neuen "Klassenkameraden" gilt der erste Blick stets dem Inkubator. Die Klasse bittet alle, Rücksicht auf ihr Naturprojekt zu nehmen. Der Inkubator darf nicht bewegt, geöffnet oder gerüttelt werden. Das stört den Brutablauf und kann den Kükentot zur Folge haben.

Weitere Informationen, Fotos und Berichte in Kürze.

Neues von den Hühnern

Am 15. Mai stattete Frau Riediger der Klasse 1c wiederholt einen Besuch ab. In einem Pappkarton wurde provisorisch eine Dunkelkammer improviesiert. Dann kam der spannende Moment...die Eier wurden geschiert. Das bedeutet, alle Eier wurden einzeln durchleuchtet und unbefruchtete Eier aussortiert. Alle waren sehr glücklich, denn nur 4 Eier, der insgesamt 25 mussten aus dem Inkubator genommen werden. Beim Schieren konnten die Kinder den Küken bei ihren Bewegungen im Ei zuschauen. Ein bestimmt unvergessliches Erlebnis.

Neues von den Hühnern

Am 15. Mai stattete Frau Riediger der Klasse 1c wiederholt einen Besuch ab. In einem Pappkarton wurde provisorisch eine Dunkelkammer improviesiert. Dann kam der spannende Moment...die Eier wurden geschiert. Das bedeutet, alle Eier wurden einzeln durchleuchtet und unbefruchtete Eier aussortiert. Alle waren sehr glücklich, denn nur 4 Eier, der insgesamt 25 mussten aus dem Inkubator genommen werden. Beim Schieren konnten die Kinder den Küken bei ihren Bewegungen im Ei zuschauen. Ein bestimmt unvergessliches Erlebnis.

Das kleine Küken piept!

Wer lange klopft, kommt endlich heraus. Um 2.30 Uhr hat unser erstes Küken "Uli", benannt nach seinem Geburtshelfer, dem ich von hier wiederholt meinen großen Dank ausspreche, Luft geschnuppert.

Gegen 16.00 Uhr konnte man gestern die ersten Risse in der Eischale sehen und Klopfen und Piepen hören. Das war der Startschuss für einen langen Abend ...;-) Nach einem schönen Abend in der Stadt fuhr ich natürlich auf direktem Weg wiederholt in die Schule.

Viel war nicht passiert, deshalb hatte ich ein wenig Angst um unser ungeschlüpftes Hühnchen und fragte einen "Experten", der in seiner Jugend aktiv Rassehühner gezüchtet hat. Rat war, dem Küken ein wenig zu helfen, um dann später noch einmal zu schauen. Vorsichtig war schnell ein kleines Löchlein gebröckelt....  - GROßES WARTEN -

Ab 2.00 waren wir dann wieder in der Schule. Den "Hühnerflüsterer" im Schlepptau. Gekonnt wurde das kleine Häufchen sprichwörtlich aus dem Ei gepellt. Danach brauchten wir alle erst einmal eine Pause, denn zwischenzeitlich war es schon 2.30. Auch Klein "Uli" war für den Moment still und zog es vor, in den Tiefschlaf zu verfallen. 

Ein Nachbar der Schule stand schon im hell erleuchteten Zimmer und beobachtete das Treiben am geöffneten Fenster. Ich befürchtete schon, polizeiliche Unterstützung für unser Hühnerprojekt zu bekommen. Damit wären wir dann wahrscheinlich "reif" für die RZ gewesen.;-)

Ruhe kehrte ein in der Schule. Am Sonntagmorgen führte der erste Weg natürlich an den Ort des Geschehens zurück. "Uli" piepste froh vergnügt  und genoss sichtlich die Kuscheleinheiten. Beim Blick in den Inkubator sah man schon die nächsten drei Schnäbelchen und klitzekleinen Löcher. Bis gerade eben erhöhte sich die Zahl auf 5 schlüpfwütige Küken, allerdings geht es wieder sehr langsam und die Löcher sind klein. Es klopft und piept und ich hoffe die nächsten Küken sind kräftig genug, den Weg nach draußen alleine zu meistern. Gegen Abend werden wir wieder im Doppelpack auflaufen, um evtl kleine Hilfestellungen zu geben.

"Uli" geht es blendend. Ich denke, er wartet auf Spielkameraden, die hoffentlich heute und spätestens dann morgen dazu kommen. Also Kinder, freut euch, wir sind Eltern.

Herzliche Grüße auch an Frau Riediger, die natürlich über alle Aktionen schnellstens und bebildert auf den neuesten Stand gebracht wird. Danke noch einmal für diese tolle Möglichkeit. Ich denke, dass die Kinder noch lange davon berichten werden, beim Schlüpfen dabei gewesen zu sein. Für Stadtkinder ein tolles Erlebnis. Durch die bebilderte, aktive Einführung in das Projekt durch Frau Riediger sind wir zu echten Hühnerprofis geworden. Morgen werden dann die nächsten Hühnchen schlüpfen und die Eulenkinder sind direkt am Ort des Geschehens...;-)

Uli ist jetzt schon 2 Tage alt und freut sich bester Gesundheit. Wasser und Körner schmecken ihm gut. Am heutigen Montag hat das kleine Maranküken 2 Geschwisterküken bekommen. Diesmal sind es Sulmthaler Küken. Uli macht den großen Max und wir müssen noch ein wenig auf die Geschwister aufpassen. Aber sie schlagen ordentlich Rabatz. Bei 4 Eiern erwarten wir in den nächsten Stunden das Schlüpfen. 

Piep, piep, piep, wir haben euch echt lieb!

 

Bislang haben insgesamt 10 Küken ihre Eischalen aufgepickt und Schulluft geschnuppert. Zwei sind leider nach ein paar Stunden gestorben. Ein Küken wird zur Zeit liebevoll im Backofen einer Familie notversorgt und bekommt ganz viele Kuscheleinheiten nebst Wasser über die Pipette. Wir wünschen dem gelben Knäuel alles Gute.

Unser kleiner schwarzer Uli entwickelt dich prächtig und hat den Rest seiner gelben Geschwister ordentlich im Griff. Alle Beteiligten hatten sehr viel Freude an dem Projekt. Alle waren mit im Boot. Auch die Lehrerinnen waren, wie man sehen kann, begeistert von den kleinen Kameraden. Quasi eine Standleitung gab es zu Frau Riediger.

Ständig wurde sie auf dem Laufenden gehalten. Der Dienstag begann mit einem Riesenschreck, denn die Wärmelampe hatte einen Wackelkontakt. Alle Küken saßen aneinander gekuschelt in ihrem kleinen Gehege. Alarm im Lehrerzimmer. "HILLFE, wer hat denn....????" Notruf nach Hause. Kurz darauf hatte Frau Merfels-Kaum ein Rotlicht organisiert. Ein Vater der Klasse war auch schon informiert. Schnell hatte er die Lampe provisorisch in Stand gesetzt und die Wärme strahlte wieder. Im Gepäck noch einen Strahler für den Notfall. Alle im Einsatz für die lieben, kleinen, flauschigen Kollegen.

Am Mittwoch heißt es dann Abschied nehmen von den kleinen Gefährten. Dann kommen sie zurück auf den Bauernhof. Dort wartet eine Glucke darauf, ihre Gipseier gegen die kleinen Federbündel einzutauschen. Schon jetzt sehen wir traurig dem Moment entgegen. Aber die Glucke würde die Küken nur mit großer Mühe oder gar nicht annehmen. Mit diesem Wissen lassen wir die putzigen Zwerge gerne ziehen.

Die Eulenklasse hofft darauf, ihre Küken weiter zu verfolgen. Denn ab morgen läuft die Standleitung in die umgekehrte Richtung. Dann gibt es die News vom Hühnerhof. Wir werden euch auch berichten. Zum Schluss gilt unser Dank wiederholt Frau Riediger, die uns um eine tolle Erfahrung reicher machte. Wir hoffen, dass wir noch lange in Kontakt bleiben. Ein Erlebnis, über das wir noch lange reden werden.

Schenkendorf "on bike"

Am 17.05. sind 3 Schülerinnen der Schenkendorfschule im Finale des Koblenzer Fahrradturniers der Verkehrsschule angetreten. Um zehn Uhr begann der Wettbewerb mit einem Theorieteil, bevor es zum schwierigen Parcours vor der Herz-Jesu Kirche ging. Bravourös meisterten alle jungen Damen die vier Hindernisse. Und das, obwohl das Los entschied, dass die Schenkendörflerinnen als erste an den Start sollten.

Am Ende gab es ein Kopf-an-Kopf-Rennen und die Kinder freuten sich zurecht über einen 2. Platz. Mit Urkunden, neuen Fahrradschlössern und einem Geldscheck im Wert von 150€ endete ein spannender Vormittag.

Natur zum Anfassen

Am 5. Mai 2014 bekam die Eulenklasse für eine Schule ungewöhnlichen Besuch. Frau Riediger kam aus der tiefen Eifel angefahren, mit dabei der blaue Klaus und seine Lieblingshenne Bella. Eindrucksvoll bekamen die Kinder und deren Patenklasse 4c mit Frau Hermes von ihr einen Einblick in die Entwicklung vom Küken zum Ei. Am lebenden Objekt konnten die Kinder bei Bella ein Ei im Huhn tasten.

Höhepunkt des Besuches war das Bestücken des Inkubators, der nun fester Bestandteil der Klasse ist und von den Kindern versorgt wird. Allmorgendlich und am Mittag werden die Eier gedreht, Temperatur und Luftfeuchtigkeit geprüft. In 21 Tagen schlüpfen hoffentlich die Küken. Seit der Ankunft der neuen "Klassenkameraden" gilt der erste Blick stets dem Inkubator. Die Klasse bittet alle, Rücksicht auf ihr Naturprojekt zu nehmen. Der Inkubator darf nicht bewegt, geöffnet oder gerüttelt werden. Das stört den Brutablauf und kann den Kükentot zur Folge haben.

Weitere Informationen, Fotos und Berichte in Kürze.

Schenkendorf schwimmt sich an die Spitze

In diesem Jahr stand wieder die Schenkendorfschule auf dem Siegertreppchen beim alternativen Schwimmfest der Grundschulen. Der Wettkampf bestand aus 5 Disziplinen: Der 8x25m Sprint Staffel (Bauch- und Rückenlage im Wechsel), der Technik- und Koordinationsprüfung (Fußsprung mit anschließendem Schwimmen mit dem Brett in Bauchlage und dann Wechsel in die Rückenlage) , einer 8x25m Wasserball-Transport-Staffel, dem 6 Minuten Mannschaftsdauerschwimmen mit Tennisballtransport und einem Sprungwettbewerb (Vorführen von Kopf/Fuß/Paketsprung und einem Wahlsprung). Im letzten Jahr hat die Grundschule Neukarthause mit einem Punkt Vorsprung gewonnen, in diesem Jahr hatten wir den entscheidenden Punkt zum Gewinn. Herzlichen Glückwunsch den erfolgreichen Schwimmerinnen und Schwimmern!

Survivaltraining an der Ahr - Klassenfahrt der 4b -

Am 5.5.2014 ist die Klasse 4b nun endlich auch auf Klassenfahrt gefahren. Ganz aufgeregt und voller Vorfreude ging es am Montag mit dem Zug in die Natur- und Jugendschutzherberge nach Altenahr.

Nach einer kleinen Stärkung und dem Beziehen der Zimmer fing das Naturforscher- und Survivalprogramm an.  Zunächst lernten wir das Rheinische Schiefergebirge und deren Phänomene kennen. In einer aufregenden Rallye durfte gehämmert und gerätselt werden.

Am nächsten Morgen stand die Ahr im Mittelpunkt unserer Untersuchungen. Mit Schüsseln und Sieben bewaffnet wurden zunächst Wasserproben entnommen, um später die Tierwelt unter dem Mikroskop kennenzulernen. Anhand der Tiere konnten wir so die Güteklasse des Wassers bestimmen.

Am Nachmittag  wurde es abenteuerlich, das Überlebenstraining stand an: Biwak bauen, einen Goldgräber Yukon-Ofen mauern, Trinkwasser gewinnen und essbare Kräuter sammeln für eine Trappersuppe.

Der letzte Abend wurde ganz besonders schön und unvergesslich durch einen gemeinsamen Grillabend und dem anschließenden Verzehr von Stockbrot am Lagerfeuer.

Bei der Rückfahrt am Mittwoch waren sich dann alle einig: Das war SPITZE!!!

Auf den Spuren von Boris Becker

Vor und nach den Osterferien hatten die Schüler der Schenkendorfschule klassenweise die Möglichkeit den weißen Sport für sich zu entdecken.

Trainer des TC Oberwerth kamen auf Nachbarschaftsbesuch und hatten kreative Übungen rund um den Tennissport im Gepäck.

Die drei jungen Männer schafften es, die Kinder für die für sie teilweise unbekannte Sportart zu begeistern und zu motivieren.

Die Kinder durchliefen einen abwechslungsreichen Erlebnisparcours und viel zu schnell war die Stunde um.

Frühlingfest in der Eulenklasse

Am 8. April war es soweit: mit Vivaldi's "Frühling" begrüßten die Kinder der Klasse 1c ihre zahlreich erschienenen Eltern und Geschwisterkinder.

Mit Frühlingsgedichten und -liedern erfreuten sie ihr Publikum. Frühling einmal anders hieß es bei dem Rap "Er ist's" von Eduard Mörike nach den "Jungen Dichtern und Denkern". Uraufführung hatte der Song einige Tage zuvor, als Frau Graf mit ihrer Klasse zu Besuch kam. Die rappenden Erstklässler schlugen große Wellen und so kam am letzten Schultag auch die Patenklasse in den Genuss einer Vorführung. - Im Anschluss an die Darbietungen präsentierten die Kinder in einer kleinen Ausstellung ihre selbstgestalteten Frühlingsbücher. Abgerundet wurde das wunderschöne Fest durch ein Kuchenbuffet, das die Eltern liebevoll bestückt hatten. 

Sportabzeichenwettbewerb

Auch im Jahre 2013 war die Schenkendorfschule wieder erfolgreich beim Sportabzeichenwettbewerb. 198 Kinder unserer Schule haben im vergangenen Jahr ihr Sportabzeichen erworben, so dass sie im Rheinland von den großen Schulen den zweiten Platz belegt hat, herzlichen Glückwunsch! Zum Erwerb des Sportabzeichens muss man ausdauernd laufen, sprinten, Seil springen, weit werfen und schwimmen können. Für gute Leistungen erhält man ein bronzenes, silbernes oder goldenes Abzeichen. Am Dienstag, dem 08. April 2014 haben Frau Carius und 3 Kinder, die das goldene Sportabzeichen erhalten haben, die Urkunde feierlich auf der Marksburg überreicht bekommen.

Hier geht es zu den Bedigungen für das Sportabzeichen:

Öffnet externen Link in neuem Fensterhttp://www.deutsches-sportabzeichen.de/de/das-sportabzeichen/

Herzlichen Glückwunsch

Wir gratulieren unserer Referendarin zur bestandenen 2. Staatsprüfung und wünschen ihr viel Freude am Unterricht und der Arbeit mit Kindern!

Kowelenz Olau

Auch in der Schenkendorfschule waren am Schwerdonnerstag die Narren los. Um 8.11 Uhr öffneten sich die Tore und die gesamte Lehrerschaft holte die Schüler auf dem Schulhof zum obligatorischen Zug durch die Vorstadt ab.

Kaum in der Schule angekommen, zeichnete sich hoher Besuch und ein absolutes Highlight an: Prinz Markus mit seiner Confluentia und Gefolge besuchte nunmehr zum zweiten Mal unsere Schule. Begeistert stimmten die Schüler in das diesjährige Prinzenlied ein. Als besondere Überraschung sang die Schülerschaft eine eigens auf den Prinzen gedichtete Strophe des Schenkendorfliedes. Jüngstes Mitglied im Gefolge war unser Schüler Tim aus dem dritten Schuljahr.

Am Karnevalsfreitag stand für die gesamte Schenkendorfschule wie in jedem Jahr ein Kinobesuch an. Der preisgekrönte Film "Ella und das große Rennen" begeisterte Groß und Klein.

MINI-Basketballturnier in Horchheim

Am 24. Februar nahm das hochmotivierte Basketballteam der Grundschule Schenkendorf am Mini-Basketballturnier in Horchheim teil. Nach intensiven Trainingseinheiten machten sich die Schüler und Schülerinnen schon früh auf den Weg in die Hochburg des Basketballs in Koblenz.

Nach spannenden Spielen und harten Kämpfen erlangte unser Team den sechsten Platz. Alle hatten viel Spaß und einen ereignisreichen Tag.

Bye, bye Frau Krey!

Am 31. Januar hieß es Schiff ahoi am Vorstadtkai, willkommen an Bord des Schulschiffs GTS Schenkendorf und Leinen los zur Verabschiedung von Frau Krey, unserem Kapitän!

Die MS-Schenkendorf war ausgebucht: Auf der Brücke Frau Krey, auf dem Panoramadeck die Schulgemeinschaft aus unseren 331 Leichtmatrosen und den nautischen Offizieren, Vertreter des Schulelternbeirates und mehrere Klassenelternsprecher, Förderverein, Vorstand der Rotarier, Vorstand des Kinderschutzbundes, Schulleitungen der benachbarten Grundschulen und Leitungen der Kindergärten und Kindertagesstätten der Vorstadt, viele Ehemalige, Betreuerinnen der Betreuenden Grundschule und vom Netz für Kinder, die FSJ-Kadetten auf dem Achterdeck und die Admiralität der ADD auf dem Vorschiff.

Als Frau Krey am Morgen an Deck kam, hat sie ein letztes Mal die Segel gesetzt und Kurs auf viele Länder genommen. Auf ihrer Reise über die sieben Weltmeere lernte Frau Krey in den verschiedenen Klassen die exotischsten Länder kennen. Landestypische Tänze und Gesänge aus: Afrika, Frankreich, Texas, Neuseeland, Atlantis, Japan, Deutschland, Mexiko, England und dem Schenkendorfland sollten Frau Krey Lust auf „Meer“ machen.

Nach dieser langen Reise konnte sie bei einer Schwarzwälder-Kirschtorte entspannt die Pause genießen, bevor die MS-Schenkendorf unter Führung von Frau Krey zum letzten Mal den Hafen anlief.

Nach neunjähriger Reise auf dem großen Ozeandampfer bedankt sich die Schiffsbesatzung für die Verdienste von Frau Krey, die als Kapitän deutliche Spuren hinterlassen hat.

Gelebte Adventszeit in der Schenkendorfschule

An dieser Stelle danken wir dem Föderverein der Schenkendorfschule für die Bestückung des großen Schuladventskalenders.

Lebendiger Adventskalender 19.12.2013

Am 19. Dezember war es wieder so weit! Nach langen Proben ertönten die Engelsstimmen unter Leitung von Frau Waltraud Schmitt im Rahmen des Lebendigen Adventskalenders in der St. Josef-Kirche.

Neben traditionellen Weihnachtsliedern wie "Schneeflöckchen Weißröckchen" von den zweiten und dritten Klassen, rundeten die vierten Klassen mit klassischen Beiträgen das Programm ab. Beispielhaft sei genannt: "Halleluja", "Ave Maria" und das "Wiegenlied" aus Humperdincks Hänsel und Gretel. Auch die ersten Klassen erfreuten das Publikum mit ihrem Beitrag "Tragt in die Welt nun ein Licht".

Wie schon im letzten Jahr wurden Spenden gesammelt um weiterhin das JeKisS Projekt an der Schule zu unterstützen.

Als süße Überraschung spendete IKEA für alle teilnehmenden Kinder und deren Geschwister ein Lebkuchenhaus zum Selberbasteln.

Weihnachtskonzert der Musikschule am 08.12.13

Am 08.12.2013 hatten die Kinder der Grundschule Schenkendorf die Möglichkeit mit dem großen Orchester der Musikschule Koblenz im Rahmen des Adventskonzertes der Bienko-Stiftung und der Gesellschaft Casino zu Coblenz zu singen.

Mit weihnachtlichen Klängen verzauberten die jungen Musiker das zahlreich anwesende Publikum und sorgten so für einen stimmungsvollen 2. Advent.

1. Platz beim Fußballturnier

Am 27. November fand das alljährliche Hallenfußballturnier der Koblenzer Grundschulen in der Großsporthalle auf dem Oberwerth statt. In diesem Jahr ist die Mannschaft der Schenkendorfschule ganz oben auf dem Siegertreppchen gewesen. Das Foto zeigt die siegreichen Jungen und ihren Trainer Herrn Immig sowie Herrn Graefrath und Frau Carius, die die Mannschaft betreut haben.

Der "Fliegende Holländer" zu Gast in Schenkendorf!

Am vergangenen Mittwoch, dem 13.11.2013 konnten wir an unserer Schule einen besonderen Geburtstag begehen. Der Komponist Richard Wagner (verkörpert von Dirk Zimmer) hatte sich angesagt und zu Ehren seines 200. Geburtstages fand in unserer Turnhalle eine „Geburtstagfeier“ statt. Er wurde von allen Kindern mit einem Geburtstagslied empfangen und erzählte uns anschließend aus seinem Leben und wie seine Oper „Der Fliegende Holländer“ entstand. Dazu hatte er gleich ein Orchester, bestehend aus neuen Musikern des Staatsorchesters Rheinische Philharmonie unter Leitung des Dirigenten Olivier Pohls und eine Sängerin (Hana Lee) mitgebracht, die uns Kostproben seiner Oper zu Gehör brachten. Die Kinder folgten begeistert seiner lebhaften Erzählung der Geschichte um den sagenumwobenen Geisterkapitän. Sie verdeutlichten das Geschehen durch passende Geräusche und sangen selbst zwei Lieder, die zuvor im Unterricht eingeübt worden waren. Eine gelungene Aufführung, die kindgerecht an klassische Musik heranführte!
Herzlich danken möchten wir Frau Schwertner, die gemeinsam mit Frau Vater-Uhlich, einer Kollegin aus Vallendar und dem Richard Wagner-Verband Koblenz das didaktische Konzept entwickelte und an unsere Schule brachte, und unserem Förderverein, der diese Aufführung finanziell sehr unterstützt hat.

Tennis-Vielseitigkeitswettbewerb für Grundschulen 2013

 

Am 12.9.2013 sind die Tennisspieler der Schenkendorf Schule wieder beim Tennis-Vielseitigkeitswettbewerb angetreten, um ihren Titel aus dem Vorjahr zu verteidigen. Sie kämpften in der Gruppe der vier Besten und erreichten nach hartem Kampf den dritten Platz.

Weitere Informationen finden Sie Öffnet externen Link in neuem Fensterhier

 

 

Like ice in the sunshine...

 

Die Schüler und Schülerinnen der Schenkendorfschule wurden an einem heißen Tag zu Beginn des neuen Schuljahres 2013/14 "eisgekühlt" überrascht.

Eine Mutter hatte bei der Verlosung eines lokalen Radiosenders teilgenommen und einen prallgefüllten Eiswagen für die gesamte Schule gewonnen.