Adventskonzert war ein voller Erfolg!

Am Dienstag, den 4.12. war die St. Josefskirche bis auf den letzten Stehplatz gefüllt. Zahlreiche Familien und Freunde kamen, um unserem Adventskonzert zu lauschen.

Die Schüler aller Stufen hatten fleißig geprobt - und das hat sich gelohnt!

Das Publikum war sehr begeistert und den krönenden Abschluss machte der JeKisS-Chor der vierten Klassen. Wir danken Frau Schmitt für die musikalische Leitung dieses Konzerts!

Im Anschluss fand ein gemütliches Beisammensein vor der Kirche statt. Einen ganz herzlichen Dank an die Elternvertreter und den Förderverein an dieser Stelle!

Schenkendorfkinder besuchen ATV Seniorenresidenz

Im Rahmen eines Praktikums bei der ATV Seniorenresidenz waren zwei Studentinnen der Universität Koblenz auf der Suche nach einer geeigneten Partnerschule, die sie bei der Durchführung ihres Projektes unterstützen sollte. Da sich die Schenkendorf-Grundschule in unmittelbarer Nähe zu der ATV Seniorenresidenz befindet, waren die optimalen Bedingungen gegeben, sodass direkt weitere Schritte geplant wurden. Frau Emmerich, die Klassenlehrerin der 3a, erklärte sich dazu bereit, das Projekt mit ihren Schülern zu begleiten. Eine intergenerative Begegnung zwischen Senioren und Kindern sollte für einen Austausch über das Thema „Schule früher und Schule heute genutzt werden.  Um die SchülerInnen mit den Studentinnen bekannt zu machen, fand eine Woche vor dem eigentlichen Treffen ein Kennenlernen in ihrer Klasse statt. Nachdem sich alle besser kennengelernt hatten, durften die SchülerInnen in einer offenen Runde ihr bisheriges Wissen zu dem Thema an Plakaten zusammentragen. Im Anschluss daran wählte Frau Emmerich fünf SchülerInnen aus, die bei dem Treffen, welches eine Woche später stattfand, dabei sein durften. Diese fünf Schüler wurden in der darauffolgenden Woche gegen 14:00 Uhr von den Studentinnen abgeholt. Die Kinder durften sich jeweils eine Frage aussuchen, die sie den Senioren gerne stellen wollten. Auch eventuelle Bedenken oder Ängste sollten angesprochen werden, sodass sich jeder wohl fühlte und sich auf das Treffen freuen konnte. Da sich die SchülerInnen gewünscht haben, ein Zimmer anzuschauen, besuchten sie zunächst einen Bewohner des Hauses. Dieser zeigte den SchülerInnen Fotos von früher. Im Anschluss daran gingen sie in den Gemeinschaftsraum, wo sie auch den anderen Bewohnern begegneten. Die SchülerInnen und die BewohnerInnen tauschten sich in einem sehr offenen Gespräch über die Schule von früher und die Schule von heute aus. Sowohl die Älteren als auch die Jüngeren konnten viel Neues lernen. Zum Abschluss wurde das jeweilige Lieblingslied gesungen. Um 16:00 Uhr ging es für die Schüler zurück in die Schule, wo sie den anderen stolz von ihren Erlebnissen erzählten.

Svenja Schmidt

Melanie Geiß

Stolpersteine

Seit Beginn dieses Schuljahres haben die vierten Klassen unserer Schule die Patenschaft für fünf Stolpersteine übernommen. Diese Steine sind Gedenktafeln, die an das Schicksal der Menschen erinnern, die in der Zeit des Nationalsozialismus verfolgt, ermordet, deportiert, vertrieben oder in den Suizid getrieben wurden.
Die vierten Klassen werden sich mit dem Schicksal dieser Menschen, die hinter den Stolpersteinen stehen, auf altersgerechte Weise befassen. „Unsere Stolpersteine“ sind hier in der Vorstadt verlegt und werden - wie alle Stolpersteine - an einem jährlichen Aktionstag im November in Erinnerung an die Reichsprogromnacht symbolisch gereinigt.
Am 9. November war eine Abordnung (Frau Bengel, Frau Friedrich mit Rosa und Leon Luca) der vierten Klassen im Rathaus und bekam ein Pflegeset von unserer Kulturdezernentin Frau Dr. Theis-Scholz überreicht. In ihrer Rede erinnerte Sie an Schicksale hier aus Koblenz und trat in einen Dialog mit den anwesenden Kindern.
Anschließend wurde ein Stolperstein in der Nähe der Liebfrauenkirche gereinigt und poliert. Er glänzte danach so hell, dass man mit dem Blick wirklich darüber stolpert, genauer hinschaut und an diesen Menschen denkt, an den auf diesem Stein in Schrift erinnert wird.
Die Erinnerung soll uns alle dafür stark machen, dass wir solchen unmenschlichen Entwicklungen in unserem Land entgegentreten und frühzeitig die Gefahr erkennen und handeln.

Dau schwätzt Moddersproch - Mundart-Projekt an der Schenkendorfschule

Schaut unseren Bericht bei TV Mittelrhein! Viel Spaß dabei!

http://tv-mittelrhein.de/tvm/mediathek_tvm/details_tvm.de.jsp?video_id=23527

 

Als eine Stadt, die in der Vergangenheit von vielen historischen Gegebenheiten geprägt wurde, hat Koblenz im Laufe der Jahrzehnte seinen ganz eigenen Charakter geformt. So ist auch der Dialekt der Stadt von Generation zu Generation weitergegeben worden und wurde bis zur Schulpflicht auch meist ausschließlich gesprochen. In der Schule lernte man dann seine erste Fremdsprache – das Hochdeutsch. Heute ist es genau andersherum: Daher dachten sich Dirk Zimmer, bekannt aus Willi und Ernst, und Manfred Gniffke, Gästeführer in Koblenz, zusammen mit dem Kultur- und Schulverwaltungsamt der Stadt Koblenz und der Schulleiterin der Schenkendorf Grundschule, Frau Friedrich, dass es an der Zeit wäre die Uhren zurückzudrehen und das „Kowelenzer Platt“ wieder aufleben zu lassen. Innerhalb einer Projektwoche, vom 22.10.18 bis 26.10.18, lernten zwanzig Kinder der 2. Klasse das „Kowelenzer Platt“ kennen. Die beiden Schängel Dirk Zimmer und Manfred Gniffke brachten den Kindern Wörter, Lieder und Gedichte bei. Bei einer kleinen Stadtführung durch die Vorstadt und die Rheinanlagen lernten sie außerdem berühmte Koblenzer Persönlichkeiten kennen, wie zum Beispiel die Kaiserin Augusta und den Namensgeber ihrer Schule, Max von Schenkendorf. Am letzten Tag backten der "Dirk" und der "Manni", mit Unterstützung der Schulleiterin Frau Friedrich und den Kindern echte Kowelenzer Krebbelcher. Im Anschluss an die Projektwoche, veranstaltete die Schenkendorf Grundschule gemeinsam mit den Kindern, Herrn Zimmer und Herrn Gniffke eine große Abschlusspräsentation in der Turnhalle, bei der auch Kultur- und Schuldezernentin Frau Dr. Theis-Scholz anwesend war.

von Isabella Fettich, Werkstudentin der Kulturabteilung im Kultur- und Schulverwaltungsamt Koblenz

 

 

Leseprojektwoche der Klasse 4b: Thomas Klischke besuchte die Schenkendorfschule

 

Die Klasse 4b der Schenkendorfschule Koblenz veranstaltete dieses Jahr eine Leseprojektwoche. Die Leseprojektwoche fand in der Zeit vom 21.09.2018 bis zum 28.09.2018 statt. Besonders für die Klasse 4b waren diese Tage sehr erlebnisreich. Die Schülerinnen und Schüler sollten eine Buchvorstellung über ihr Lieblingsbuch vorbereiten und es der Klasse präsentieren. Der Höhepunkt der Woche war der Besuch des Kinderbuchautors Thomas Klischke am Mittwoch. Er stellte das Buch Käpt`n Kaos vor der Klasse vor, beantwortete ausdauernd alle Fragen der Schülerinnen und Schüler und gab Autogramme. Die Kinder durften sich außerdem über eine Lesenacht freuen. Am Abend vorher backte man zusammen Pizza und später wurde in der Turnhalle gelesen, vorgelesen und übernachtet. Am letzten Tag war der Vorlesetag der ganzen Schenkendorfschule. Den Kindern wurde zeitgleich von den Lehrerinnen und Lehrern aus verschiedenen Büchern vorgelesen. Allen machte die Projektwoche sehr viel Spaß und die Erlebnisse werden allen sehr lange in Erinnerung bleiben.

von Duy-Tam Tran (Klasse 4b)

Der Autorenbesuch wurde gefördert durch den Friedrich-Bödecker-Kreis e.V. und eine anonyme Spende. Wir bedanken uns herzlich dafür an dieser Stelle.

Hinter den Kulissen

Im September besuchten die Klassen 4a und 4c das Stadttheater Koblenz und erhielten eine Führung der ganz besonderen Art. Die Kinder begaben sich auf die Suche nach dem Theatergespenst hinter die Kulissen. Hinter dem „Eisernen Vorhang“ erhielten sie unter anderem Einblicke in den Malersaal und die Schreinerei. Sie erfuhren wie ein Bühnenbild entsteht und wie viele Menschen an der Produktion beteiligt sind. Auf der Suche nach dem Gespenst führte ein Quiz die Schüler in weitere Werkstätten. Bei den Maskenbildern durften sie entdecken, wie aufwendig es ist eine Perücke herzustellen und in der Garderobe die unzähligen Kostüme bewundern. Am Schluss entdeckten sie im Keller den Gespensterschatz und ein interessanter Ausflug nahm sein Ende.

Besuch der 3. Klassen in der Musikschule

Am 14. September folgten die 3. Klassen der Einladung der Musikschule Koblenz zu einem  Mitmachkonzert. Vor Ort hörten die Kinder klassische Musikstücke auf Gitarre und Querflöte und wurden aktiv in das Geschehen eingebunden. So durfte eine Gruppe tanzend und mit bunten Tüchern ausgestattet ein Stück begleiten, ein anderes Mal wurde sich mit einem Schwungtuch passend zur Musik bewegt. Mit viel Freude waren die Kinder bei der Sache und hatten jede Menge Spaß.

JeKisS Konzert von den Patenklassen für die ersten Klassen

Am Mittwoch, den 12.9. nahmen die Viertklässler unter der musikalischen Leitung von Frau Schmitt die ersten Klassen mit auf eine verrückte Reise durch den Urwald. Im Rahmen des JeKisS- Projektes (Jedem Kind seine Stimme) hatte Frau Schmitt mit den Kindern diesen musikalischen Ausflug eingeübt. Nun wurden alle Patenkinder zu einem Konzert in die Aula eingeladen.

Am Ende der Vorstellung gab es tosenden Applaus! Wir freuen uns schon auf den nächsten Auftritt!

Herzlich willkommen, liebe Erstklässler!

Am Dienstag, den 7. August wurden bei strahlendem Sonnenschein 76 neue Schenkendörfler in vier erste Klassen eingeschult. Nach einem Einschulungsgottesdienst in St. Josef wurden alle von der Schulgemeinschaft auf dem Schulhof begrüßt. Von dort ging es auch direkt zur ersten Schulstunde in die Klassen. Herzlich willkommen, liebe Erstklässler! Wir freuen uns, dass ihr bei uns seid!

Vielen Dank an alle fleißigen helfenden Elternhände an dieser Stelle, die wieder für eine tolle Verpflegung gesorgt hatten!